Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

           Titel:“red sign

  • Entstehungsjahr: 2004
  • Ort: Tauentzienstr. 6, Berlin Mitte
  • Technik: co-co-painting im Glas. In der 4. Etage des denkmalgeschützten Gebäudes gelangt man über den großzügigen Treppenaufgang im Ambiente der 50 Jahre zum abgetrennten Bereich der Bürogebäude, bzw. der Anwaltskanzlei.
  • Anforderung: Die Glaskunst, angebracht vor einer kunstvoll gespachtelten Wand, soll den Besucher durch die Anordnung der sechs Glasflächen in die rechts und links abgehenden Bürobereiche leiten.
  • Format: 50×150 cm
  • Besonderheit: Leitsystem

 

 


 

    

    Co-co-painting

  • Die Idee ist, ausschließlich die substantielle Kraft der Farbe im Raum zu komponieren. Seit 1990 habe ich aus Malerei, Grafik und plastischorganischen Studien eine bildnerische Gestaltung entwickelt, die ich co-co-painting (combining copy and painting) nenne.
  • Hierbei entstehen über digital-grafische, drucktechnische, aber vor allem malerische Prozesse Bilder, diedurch ein neuartiges Verfahren zwischen Glas gebracht werden.
  • Dieses künstlerisch gestaltete Glas wird als zertifiziertes Bauglas im Innen- und Außenbereich eingesetzt.
  • Die Kunst befindet sich zwischen den Glasscheiben, ist also von allen Seiten vor Umwelteinflüssen geschützt.

     Projektabwicklung

  • Schriftliche oder mündliche Kontaktaufnahme
  • Gespräche, evtl. Ortsbesichtigung, um die Aufgabenstellung zu konkretisieren
  • Entwicklung von Ideenskizzen und Erarbeitung einer Projektanimation
  • Auftragsvergabe